Gesamtschüler pflanzten zehn Bäume

Sie wollen Beitrag zum Klimaschutz leisten

Bitte besuchen die die Webseite der NRZ für mehr Informationen.

Voerde. Unter dem Motto „Wednesdays for Future“ haben die Fünft- und Sechstklässler der Comenius-Gesamtschule nun zehn Bäume auf ihrem Schulhof gepflanzt: vier Ahornbäume, zwei Walnussbäume, zwei Feigenbäume, eine Esskastanie und eine Feldulme. Jede der zehn beteiligten Klassen hat einen Baum gepflanzt und gleichzeitig die Patenschaft für ihn übernommen. Jetzt kümmern sie sich mindestens bis zu den Sommerferien darum, jeden Tag Wasser zu ihrem Baum zu bringen.

Initiiert und organisiert wurde die Aktion von Frank Boßerhoff, der Biologie und Naturwissenschaft an der Schule unterrichtet. Er hatte die Bäume im eigenen Garten vorgezogen. „Ich hätte am liebsten jede Klasse einen Baum pflanzen lassen. Leider gibt es nicht so viele freie Stellen, für mehr Bäume,“ sagt Boßerhoff.

Eine Lücke habe zum Beispiel der Sturm vor wenigen Wochen gerissen, als er eine etwa 40 bis 50 Jahre alte Linde entwurzelte. An der Stelle haben die Schüler jetzt zwei neue Bäume gepflanzt. „Wir haben uns bewusst für die Pflanzung der Walnussbäume und Esskastanie entschieden, damit die Schüler in einigen Jahren die Früchte im Herbst ernten können“, erklärt der Lehrer. „Viele Schüler haben heutzutage kaum noch eine Vorstellung davon, welche Bäume bei uns wachsen, dass sie essbare Früchte produzieren und diese auch noch sehr lecker sind.“

Frank Boßerhoff plant auch schon das nächste Projekt mit den Schülern: Nach Abschluss der Bauarbeiten am Hauptgebäude sollen sie gemeinsam eine Obstwiese mit zehn oder mehr Bäumen pflanzen.